Rezepte / Süsses

Vanillekipferl

Glutenfreie Vanillekipferl in einer weißen Schale mit Holzhintergrund.

„Sag schnell, schmecken die so, wie Vanillekipferl schmecken müssen?“, frage ich den Z. Erwartungsvollen Blick inklusive. „Du weißt schon, dass ich einen Kaffee brauche, um diese Frage zu beantworten?“ „Geh bitte, einen Beiß! Ich weiß das einfach nicht mehr.“ Er hat eine Antwort. Aber erst, nachdem er in aller Seelenruhe Bohnen in die Maschine gefüllt, und sich einen Espresso gemacht hat. Schnell geht in der Welt der anderen Hälfte nämlich gar nix. Und ein Keks ohne Kaffee, das ist nun echt ein denkbar unmögliches Ansinnen. Bitte, ich bin ja dankbar, dass es kein Tee geworden ist. Weil, dann hätte ich noch weitere 10 Minuten Ziehzeit einrechnen müssen. „Uuuuund, was ist denn jetzt?“ „Mhm, ja eh gut. Viel besser als die vom Hofer, die meine Mutter immer kauft.“ Das ist es, was Du als Bäckerin von einem gelernten Kommunikationstrainer an Deiner Seite erwartest. Ein differenziertes Feedback. Und natürlich: besser als der Discounter zu sein.

Glutenfreie Vanillekipferl bester Güte

Sagen wir es, wie es wirklich ist: Diese Vanillekipferl sind das Beste, das der glutenfreie Himmel an Vanillekipferln zu bieten hat. Über den Diskonter Vergleich breite ich den Mantel des ewigen Schweigens. Man braucht sie nur anzusehen. Sie sind wunderschön. Brechen nicht auseinander. Sie schmecken. Hervorragend um genau zu sein. Und das sag ich, obwohl ich nicht mehr den Tau einer Ahnung habe, wie normale Vanillekipferl schmecken. Hey ich esse schon sieben Jahre glutenfrei. Das geht nur, wenn man die echt guten Glutenbomber verdrängt. Sonst würdest Du ja jeder Versuchung erliegen. Jedenfalls. Beim Hineinbeißen spürt und schnuppert man die echte Bourbon-Vanille. Die riecht nach Kindheit (obwohl es anno dazumal sicher billiger Vanillezucker war, der reinkam). Dann zergehen die Kipferl langsam im Mund. Schön mürbe. Und ich bin sicher, sie werden noch mürber. Also bin ich zufrieden. Und zufrieden, das ist gut.

Vanillekipferl vor dem Backen auf einem Backblech.
Die Vanillekipferl darf man ruhig platzsparend eng auf das Backpapier legen, sie gehen nicht auseinenander.
Zuckerfrei? Ersetze ihn durch Erythrit

Ich habe die Kipferl mit Zucker gebacken. Einfach, weil ich zu Weihnachten (genau wie im Urlaub übrigens) auf nicht viel mehr als auf Gluten verzichten möchte. Weihnachten heißt auch genießen für mich. Wenn Du allerdings auf Zucker verzichten musst oder willst, kannst Du ihn gern ersetzen, am Besten mit Puderythrit. Dann musst Du allerdings mit einem leicht minzigen, kühlen Nachgeschmack rechnen (ausgleichen kannst Du ihn zB. mit Fiber Sirup, der einen leicht wärmenden Nachgeschmack hat). Dafür gibt es keine Blutzuckerschwankungen. Erythrit lässt sich mit einem Standmixer übrigens leicht selbst zu Pudererythrit mahlen. Bedenke aber, dass Pudererythrit nur etwa 70 Prozent der Süßkraft von Zucker hat. Fehlt noch der ultimative Tipp. Vanillekipferl nie, nie, niemals angreifen, bevor sie komplett ausgekühlt sind (am Blech). Sonst tritt das ultimative Desaster ein: Sie zerbröseln. Dann tritt Frust ein. Und Vorweihnachtsfrust ist schlimmer, als jeder andere Frust. Ich weiß, wovon ich rede!

Glutenfreie Vanillekipferl

Damit echte Vanillekipferl generell, aber besonders die glutenfreien, gelingen, muss man – ich wiederhole muss – die Kipferl vollständig am Blech auskühlen lassen. Erst dann werden sie in Vanillepuderzucker gewälzt.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit1 Std. 30 Min.
Gericht: Süsses, Weihnachtsbäckerei
Land & Region: Österreich
Keyword: getreidefrei, glutenfrei, nussfrei
Portionen: 50 Stück

Zutaten

  • 200 Gramm Maniokmehl
  • 130 Gramm nicht entöltes Mandelmehl
  • 70 Gramm Gramm gemahlene Mandeln (mit Schale)
  • 80 Gramm Staub (Puder)-Zucker oder Pudererythrit
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Xanthan oder Guakernmehl
  • 2 Vanilleschoten
  • 2 Hühnerei-Eigelbe/8-9 Wachtelei-Eigelbe
  • 200 Gramm kalte (gern gefrorene Butter). Es gehen auch Ghee oder Schmalz.
  • Zum Wälzen 100 g Staub (Puder)Zucker, 1 TL Vanille

Anleitungen

  • Maniokmehl, gemahlene Mandeln, Mandelmehl, Salz, Zucker, Vanille und Xanthan vermischen.
  • Gefrorene oder kalte Butter mit einer Reibe hineinreiben.
  • Einen Mürbteig kneten. Den Teig zu vier Rollen formen. Eine Stunde in Folie eingewickelt in den Kühlschrank legen.
  • Nach und nach immer ein Stück von den Teigrolle abschneiden und mit kalten Händen kleine Kipferl formen, mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  • Im Backofen bei 170° (Unter/Oberhitze) 10-12 Min. backen. Unbedingt auf dem Blech auskühlen lassen, sonst zerfallen die Hörnchen. Ich stelle das Blech gern auf den Balkon, dann geht das sehr schnell.
  • In einem Suppenteller den Zucker mit der Vanille mischen. Die Kipferl behutsam vom Blech nehmen in das Zucker-Vanillezuckergemisch legen und darin vorsichtig drehen.
About Author

Journalistin, Hashimoto-Hero, Kochwunderwaffe, Achtsamkeits-Anfängerin

No Comments

    Leave a Reply

    Recipe Rating