AIP-Rezepte / Grundrezepte / Rezepte

Nomato Sauce: Die Retterin

Die rote Nomato Sauce aus dem Rezept in einer weißen Schale.

Wenn mir etwas fehlt, dann Tomatensauce, oder Paradeisersauce, wie wir sagen. Dummerweise ist die sowohl bei Histaminproblemen, als auch beim AIP raus. Also braucht es einen Ersatz. Und zwar einen göttlichen: Meine Version der Nomato Sauce mit vielen italienischen Gewürzen wie Oregano und Thymian.

Solltest Du Dich schon mal mit AIP (dem Autoimmunprotokoll) auseinandergesetzt haben oder gerade danach essen, dann bist Du an ihr mit Sicherheit nicht vorbeigekommen. Der Nomato Sauce, einer tomatenfreien Tomatensauce. Es gibt Tonnen an Rezepten dafür, allerdings kommen die wenigsten dem Original wirklich nahe. Viele schmecken viel zu viel nach Rüben, sprich sehr erdig. Was auf der Hand liegt, weil rote Rüben/rote Beete ja eine der Basiszutaten ist.

Nomato Sauce: die Kräuter machen den Unterschied!

All about Nomato!

Diese Sauce lässt sich fast nicht von einer ganz normalen Tomatensauce unterscheiden. Als Pizzasauce eignet sie sich bestens. Du kannst sie aber auch für absolut jedes andere Gericht nützen, das nach Tomatensauce verlangt. Und ich verspreche Dir, sie schmeckt nicht nach roter Beete/roten Rüben.

Wie man den Geschmack durch den Einsatz von Kräutern soweit pimpen kann, dass man die Fake-Ingredienzien nicht sofort erkennt? Da habe ich mir Inspiration von Heal me Delicious geholt. Zum Einsatz kommen unter anderem Oregano, Thymian und Basilikum, typisch italienisch halt. Drum eignet sich die Nomato Sauce auch so gut als Pizzasauce, als Pastasauce oder für Gnocchi. Ich habe ihr Rezept allerdings histaminarm adaptiert. Und: Tamarinde ist das große Geschmacksgeheimnis. Sie ist übrigens nicht nur AIP, sondern auch lektinfrei!

Mein Tipp: Koch gleich eine große Menge

Denn einmal probiert, wirst Du feststellen, dass Du sie viel öfter brauchst, als gedacht. Aus meinem Kühlschrank ist die Nomato Sauce jedenfalls schon lange nicht mehr wegzudenken. Heiß in Gläser abgefüllt und sofort verschlossen hält sie sich übrigens ewig. Und ja, Du kannst sie auch einfrieren. Mein Tipp ist: fülle eine Eiswürfelform damit an, kühle sie. Nimm dann die einzelnen, gut durchgefrorenen Würfel am nächsten Tag raus, gib sie in einen Beutel und wieder zurück in den Tiefkühler. So kannst Du immer eine kleine Menge entnehmen und Gerichte damit aufpimpen. Ganz frisch, und noch warm, liebe ich die Nomato-Sauce auch zu meinem Lieblings-Burger. Gut, ist eh das einzige Burger Rezept auf dieser Seite! Aber dennoch: My Favorite!

PS: Wenn Du Dich lektinfrei ernährst, dann schäle bitte den Kürbis und koche ihn im Druckkochtopf. So eliminierst Du seine Lektine am Besten.

Nomato Sauce

Der perfekte Ersatz für Tomatensauce, ohne Tomaten und Nachtschattengewächse.
Gericht: Sauce
Küche: Italienisch
Keyword: Sauce

Zutaten

  • 1,5 EL Ghee
  • 1 großer Zwiebel
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 1 Cup gewürfelte Karotten
  • 1 Cup Sellerie
  • 1 Cup Butternuss-Kürbis
  • 1 mittelgroße Rote Beete/rote Rübe
  • 1 Tl Thymian (frisch oder getrocknet)
  • 1 TL Basilikum (frisch oder getrocknet)
  • 1 TL Oregano (frisch oder getrocknet)
  • 1 TL Rosmarin (frisch oder getrocknet)
  • 1 Messerspitze Tamarindenpaste
  • 2 TL Meersalz
  • 1/4 Cup Verjus
  • 1 TL Jaggery (ayurvedischer Rohrohrzucker) oder Honig.
  • 2 Cups Wasser

Anleitungen

  • Ghee in einen großen Suppentopf geben und bei mittlerer Hitze Zwiebel, Knoblauch, Karotte, Sellerie und Kürbis 4-5 Minuten unter häufigem Rühren anbraten. Bei Bedarf einen Spritzer Wasser zugeben, damit es nicht kleben bleibt.
    Wenn Du lektinfrei lebst, schäle den Kürbis bitte, und koche ihn im Druckkochtopf vor und gibt ihn gekocht zu den anderen Zutaten.
  • Sobald die Zwiebeln glasig werden, Rüben, Salz und getrocknete Kräuter zugeben und 1–2 Minuten anbraten.
  • Verjus dazugeben und ein paar Minuten kochen.
  • Zum Schluss Wasser; Tamarindenpaste und Jaggery dazugeben. Zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und abdecken. 30 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen, jedenfalls bis die Karotten, Rüben und Kürbis weich sind.
  • etwas abkühlen lassen.
  • Im Standmixer pürieren und gegebenenfalls noch Salz dazugeben.
Alexandra Binder About Author

Journalistin, Hashimoto-Hero, Kochwunderwaffe, Achtsamkeits-Anfängerin

14 Comments

  • Avatar
    Isabell
    7. Juni 2022 at 10:12

    Ich bin ganz neu in dem Thema drin, wie kann ich denn ausreichend Proteine zu mir nehmen?müsste 120g am Tag zu mir nehmen, um ausreichend versorgt zu sein…**LG

    Reply
    • Alexandra
      Alexandra
      7. Juni 2022 at 10:44

      Liebe Isabell!
      geht es Dir um Protein im AIP?
      Im AIP dürftest Du keine Probleme haben. Da geht Fisch, Meeresfrüchte, Weidefleisch, Innereien (5xpro Woche), Wild etc. Oder meinst Du generell mit Autoimmunerkrankungen?

      Reply
  • Avatar
    Sabine
    2. August 2023 at 12:21

    Kannst du mir bitte schreiben, was Cup in deinem Rezept bedeutet?
    Nehme ich die alten kleinen Tassen oder die heutigen Kaffeepötte?
    Danke für deine Antwort
    Sabine

    Reply
  • Avatar
    Rosa
    2. November 2023 at 15:33

    Liebe Alexandra,

    wie lange hält die Nomato-Sauce im Kühlschrank?

    Danke, Rosa

    Reply
    • Alexandra Binder
      Alexandra Binder
      3. November 2023 at 11:53

      Liebe Rosa, wenn Du sie in sterilisierte Gläser heiß abfüllst, sollten sie problemlos über viele Monate halten. Wenn Du ein Glas öffnest, würde ich sie innerhalb von 3-4 Tagen verbrauchen. Wenn Du gerade stark histaminmäßig reagierst, würde ich sie nicht länger als zwei Tage aufbewahren. Lieber in kleinere Gläschen füllen.

      Reply
  • Avatar
    Kati
    29. Dezember 2023 at 23:40

    Hallo Alexandra,
    schmeckt die Soße nach Kürbis? Im besten Fall gar nicht. 😅
    VG Kati

    Reply
    • Alexandra Binder
      Alexandra Binder
      30. Dezember 2023 at 10:24

      Liebe Kati, Butternusskürbis hat quasi keinen Eigengeschmack (schmeckt eigentlich recht langweilig), daher habe ich ihn verwendet. Würdest Du beispielsweise Hokkaido nehmen, dann wäre der Kürbisgeschmack mehr zu spüren.

      Reply
  • Avatar
    Marina
    3. Januar 2024 at 23:01

    Hallo Alexandra,
    nimmst du den Staudensellerie oder die Knolle?
    Und kann ich die Soße auch bei Histaminintoleranz in sterilisierte Gläser füllen und aufbewahren? Und können Zwiebeln und Knoblauch da nicht auch problematisch sein? Ich muss mit meinem Sohn eine histaminarme Diät machen und bin noch nicht so tief in der Materie drin …
    Grüße
    Marina

    Reply
    • Alexandra Binder
      Alexandra Binder
      5. Januar 2024 at 14:19

      Hallo Marina, toll, dass Du Dich so intensiv mit dem Thema beschäftigst. Mit Sellerie ist in diesem Fall Staudensellerie gemeint. Bezüglich Zwiebeln und Knoblauch. Ich orientiere mich nach der Sighi-Liste, und deren Einstufung der Lebensmittel nach dem Histamingehalt. In meinen Rezepten verwende ich mit 0 und 1 klassifizierte Lebensmittel. Leider muss man dennoch immer vorsichtig sein. Zwiebel und Knoblauch sind mit eins eingestuft. Am wenigsten Histamin haben weisse Zwiebel. Dennoch gilt es, vorsichtig zu sein. Denn problematisch können auch weitere Unverträglichkeiten hinzukommen, etwa die auf Salicylate. Bitte versuche zuerst nur einen Teelöffel und achte auf die Reaktion.

      Reply
  • Avatar
    Martina
    5. Februar 2024 at 10:56

    Liebe Alexandra,
    schönes Rezept, ich möchte es unbedingt ausprobieren, bräuchte aber wegen LFE einen Ersatz für den Kürbis. Ich dachte an Avocado, was meinst du? Und die Tamarindenpaste müsste ich dann glaub ich weglassen, da Tamarinde ja eine Hülsenfrucht ist.
    Danke für deine Rückmeldung.
    Liebe Grüße,
    Martina

    Reply
    • Alexandra Binder
      Alexandra Binder
      6. Februar 2024 at 12:27

      Liebe Martina, tatsächlich ist Tamarinde lektinfrei, und wenn Du den Kürbis schälst, und im besten Fall im Druckkochtopf kochst, ist er auch lektinfrei, Du müsstest also nichts davon weglassen. Ich bin nicht sicher, ob Du mit Avocado ein gutes Ergebnis erzielst, aber ich bin auch immer dafür, dass man Dinge probiert, und im worst case verwirft. Hier kannst Du noch mehr zur Tamarinde nachlesen https://www.autoimmun-lifestyle.com/tamarinde/

      Reply
  • Avatar
    Nic
    21. Mai 2024 at 15:06

    Ich bin so dankbar für diesen Ersatz und probiere es sofort aus wenn ich alles habe. Allerdings benötige ich auch Ersatz Zwiebel, Knoblauch, Sellerie und Kürbis. Durch Hashimoto und meiner Vital und Stoffwechselanalyse, darf ich nur eine geringe Menge an Lebensmitteln die mein Körper vertragen kann. Bärlauch für Knoblauch und Porree für Zwiebel, Knollensellerie dürfte ich allerdings. Wieviel Gramm ist ein Cup?

    Reply

Leave a Reply

Recipe Rating