Hauptgerichte

Vive la Kohl: Best of Kartoffel-Kohl-Auflauf

Noch immer ist früher Frühling. Noch immer ist Kohlsaison. Noch immer gibt´s die Herausforderung, was tun damit? Ich steh einfach auf die Kartoffel- und Grünkohl-Kombi. So einfach, schnell gemacht und so gut. Kohl hat leider zu Unrecht noch immer so ein Nachkriegs-Lebensmittel-Image. Ich fühle mich quasi verpflichtet, dagegen mit einem Kartoffel-Kohl-Auflauf anzuschreiben.

Was Kohl so alles kann

Wie wohl Kohl tun kann, das wussten übrigens schon die antiken Griechen und die Römer. Dort wurden Unterleibsschmerzen von Frauen damit gelindert. Und der römische Staatsmann Cato der Ältere beschrieb das Gewächs schon vor 2000 Jahren als Allheilmittel. Aristoteles aß es, um dem Kater zu bremsen und Albertus Magnus, der heilkundige Kirchengelehrte, setzte es bei Geschwüren und Gicht ein. Ob sie auch einen Kartoffel-Kohl-Auflauf aßen? Man weiß es nicht genau. Was die Vitamine betrifft, gibt´s genaue Angaben: So steckt in 100 Gramm Kohl die gleiche Menge Vitamin C wie in einem Glas Orangensaft. Wer 250 Gramm des Gemüses isst, hat seinen Tagesbedarf gedeckt. Man kann die Kohlblätter übrigens auch roh genießen, oder nur kurz blanchiert.

Kokosjoghurt-Wachteleier-Kombi

Für dieses Gericht kann man übrigens jede Art Kohl nehmen, aber auch jedes völlig anderes saisonales Gemüse. Hatten wir heute schon zum dritten mal seit Beginn der Corona-Quarantäne. Und er ist Husband approved! Bei Kids wär ich mir da aber sehr unsicher. Vor allem wenn Sie gerade in der „nix geht außer nackerte Nudeln“-Phase sind … weil der gute Kohl- Kartoffelauflauf schaut schon sehr gesund aus. Ich verwende in der letzten Zeit sehr gern Kokosjoghurt in Kombination mit Wachteleiern. Das funktioniert sehr gut bei Gemüse-Aufläufen wie diesem Kartoffel-Kohl-Auflauf, aber auch bei der süßen Variante, etwa mit Hirse und Äpfeln.

Grünkohl-Kartoffel-Auflauf

Dieser Auflauf gelingt immer, auch mit anderem Gemüse. Ein einfaches Basisrezept, das ich sehr liebe und oft koche! Kohl ist ein tolles Wintergemüse. Er ist reich an Antioxidantien – darunter beispielsweise Vitamin C, Polyphenole, Beta-Carotin und Flavonoide.
Vorbereitungszeit35 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Österreich
Keyword: glutenfrei, hühnerei-frei, milchfrei, saisonal, vegetarisch
Portionen: 4

Equipment

  • Auflaufform

Zutaten

  • 300 g Kohl oder Grünkohl
  • 1 weisse Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 400 g Kartoffeln gekocht
  • 1 Knoblauchzehe (wenn verträglich, sonst 1/4 TL Asafoedita
  • 1 Prise Meersalz
  • etwas Muskat
  • 200 g Kokosjoghurt selbst gemacht
  • 7-8 Wachteleier oder 2 Hühnereier

Anleitungen

  • Zwiebel in Ringe, Karotten und Knoblauch in feine Scheiben schneiden, in etwas Öl kurz anbraten. Kohl/Grünkohl in Streifen schneiden, dazu geben und 10 Minuten mitdünsten, mit Meersalz würzen.
  • Eine Auflaufform mit etwas Ghee oder Olivenöl ausfetten, mit Kartoffeln auslegen, Gemüse darüber verteilen, Wachteleier/Hühnereier und Kokosjoghurt verrühren, mit Salz und Muskat würzen, über das Gemüse gießen,
  • bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen.

Notizen

Muskat und Knoblauch stehen auf der Sighi-Liste (Histamin-Bibel) auf 1. Ich verwende nur 0/1 Zutaten. Dennoch teste bitte Deine eigene Grenze. Was Du verträgst ist auch individuell und hält sich nicht an eine Liste.
About Author

Journalistin, Hashimoto-Hero, Kochwunderwaffe, Achtsamkeits-Anfängerin

No Comments

    Leave a Reply

    Recipe Rating