Landwirtschaft / Wissen

Tierwohl-Check Huhn: Lebt die Eierlegerin happy?

Auf dem Bild tummeln sich Legehennen auf einer Wiese, passend zum Thema Tierwohl-Check Huhn

Hat Dein Spiegelei ein Happy Huhn gelegt, wenn ein Tierwohl-Label darauf prangt? Meine Tierwohl-Check Huhn zeigt, wie artgerecht die Legehennen leben.

Vergast oder bei lebendigem Leib geschreddert werden. Das ist es, was männlichen Küken in der Regel gleich nach ihrem Schlüpfen blüht. Warum? Weil sich die Aufzucht nicht lohnt. Was ein echter Kerl ist, der setzt einfach nicht genug Fleisch an und ist daher so uninteressant, dass man ihn offenbar besser gleich aus dem Weg räumt. Doch wie ist das mit dem grausamen Schreddern, wenn Du Eier mit Tierwohl-Siegeln kaufst? Ich habe die EU-Bioverordnung, Bio Austria, Demeter, Tierschutz-kontrolliert Silber und Gold und Tierwohl kontrolliert drei Hakerl in Bezug auf Hühnerleben angesehen. Und da fällt bei meinem Tierwohl-Check Huhn eines gleich auf: Die EU-Bioverordnung verbietet das Schreddern männlicher Küken nicht, ebenso wenig übrigens Demeter und Tierschutz-kontrolliert Silber. Keine Brüderhähne in den Schredder kommen dagegen bei Bio Austria, Tierschutz-kontrolliert Gold und Tierwohl kontrolliert drei Hakerl.

Legehennen haben ein sehr kurzes Leben

Mindestens 2,5 Jahre wird man als Legehenne bei Tierwohl kontrolliert 3 Hakerl. Um einiges jünger stirbt man beim Rest der gecheckten Labels. Dort können die Tiere schon mit mindestens 1,5 Jahren geschlachtet werden. In anderen Worten heißt das: Die Hühner dürfen eine Legeperiode Eier produzieren und werden dann ausgetauscht. Wie alt Legehennen in der Natur so werden? Zwischen drei und sieben Jahre.

Hühner-Tierwohl: Ein Leben Dicht an dicht ohne Licht?

Platz gibt es in der Regel wenig in einem Legehennenleben. Man vegetiert im Gedränge dahin. Und weil das so ist, entwickeln die Tiere mitunter auch kannibalistisches Verhalten. Das ist nicht im Sinne der Halter, versteht sich von selbst. Von daher heißt es, diesem Problem entgegenwirken. Gängige Praxis sind entweder das Kürzen der Schnäbel oder die Hühner zu einem Leben in völliger Dunkelheit zu zwingen. Die gute Nachricht: Alle von uns untersuchten Labels verbieten diese Praktiken. Und wie schaut es mit dem Platz aus? In diesem Bereich punktet Demeter mit einer Mindeststallfläche pro Kopf von 0,227 Quadratmeter. Kein anderes Siegel kommt da ran. Die zwei Tierschutz-kontrolliert Siegel gestehen jedem Hendl 0,125 Quadratmeter Platz zu, der Rest lediglich 0,167 Quadratmeter Mindeststallfläche.

Frischluft für Legehennen

Hendln wollen raus. Und das dürfen sie auch bei allen Siegeln meines Tierwohl-Check Huhn. Vorgeschrieben ist ein Auflauf ohne befestigten Boden. Mindestens ein Drittel in ihrem Hühnerleben und jeden Tag acht Stunden: So will es die EU-Bioverordnung und Bio-Austria. Bei allen anderen gilt ein täglicher Auslauf. Nur Demeter schreibt nichts Konkretes vor. Dafür gibt es beim Leben unter Demeter Kriterien mindestens zwei Hähne pro 100 Legehennen und ein Sandbad. Damit soll gesichert werden, dass die Tiere ihren natürlichen Gewohnheiten nachgehen können. EU-Bio und Bio-Austria stellen ebenfalls ein Sandbad zur Verfügung. Scharrmöglichkeiten bieten auch die anderen Siegel.

In so einem Hühnerleben will man scharren

Das wissen auch diejenigen, die die Siegel vergeben. Von daher ist ein Scharrraum Pflicht. Beim Tierschutz-kontrolliert Siegel Silber und Gold muss der, genauso wie der Außenklimabereich, eingestreut sein. Bei allen anderen Gütezeichen muss mindestens ein Drittel der Mindeststallfläche ein eingestreuter Scharrraum sein. Sind Gitterböden ausgeschlossen? Nein. Und noch etwas fällt auf: Nur das Tierschutz-kontrolliert Siegel macht die Hendln auch noch mit Strohballen, Heu- oder Grünfutterkörben zum Picken glücklich. Mein Fazit: Wer Eier mit Tierwohl-Siegeln kauft, muss sehr genau hinsehen. Und dann nach den eigenen Prioritäten entscheiden. Ist es Ihnen wichtig, dass die Hennen viel Platz haben? Dann ist Demeter Ihr Gütezeichen. Findest Du es abartig, dass männliche Küken geschreddert werden? Ist Dir deren Leben wichtig? Dann sind Bio-Austria, Tierschutz-kontrolliert Gold und Tierwohl kontrolliert 3 Hakerl Deine Wahl. Ist Dir ein langes Leben ein Anliegen? Dann greif zu Tierwohl kontrolliert 3 Hakerl.

Du interessierst Dich jetzt mehr für Gütesiegel? Dann lies meinen Sauwohl-Check!

Der autoimmun-lifestyle Tierwohl-Check Huhn

Eier mit Tierwohl-Siegeln: Wie leben die Legehennen, die sie produzieren?

Eier mit Tierwohl-Siegeln: Bio Austria Label

Bio Austria:Schreddern männlicher Küken und Schnäbel-Kürzen verboten, mindestens ein Drittel der Mindeststallfläche ist ein eingestreuter Scharrraum, mindestens ein Drittel der Lebensdauer acht Stunden pro Tag Auslauf, Scharrmöglichkeiten und Sandbad als Beschäftigung,  mindestens 1,5 Lebensjahre

✗ 0,167 Quadratmeter Mindeststallfläche

Auf dem Bild sieht man das EU Bio Siegel. Passend zum Thema Tierwohl-Check Huhn.

EU Bio-Siegel: ✔ Schnäbel-Kürzen verboten, mindestens ein Drittel der Mindeststallfläche ist ein eingestreuter Scharrraum, mindestens ein Drittel der Lebensdauer acht Stunden pro Tag Auslauf, Scharrmöglichkeiten und Sandbad als Beschäftigung, mindestens 1,5 Lebensjahre

✗ Schreddern männlicher Küken erlaubt, 0,167 Quadratmeter Mindeststallfläche,

Auf dem Bild sieht man das Demeter-Siegel.

Demeter: ✔ Schnäbel-Kürzen verboten, 0,227 Quadratmeter Mindeststallfläche, mindestens ein Drittel der Mindeststallfläche ein eingestreuter Scharrraum, Auslauf generell ja,   zwei Hähne pro 100 Legehennen, Sandbad, Sonnenbad,  mindestens 1,5 Lebensjahre

✗ Schreddern männlicher Küken erlaubt, kein täglicher Auslauf

Tierwohl-Check Huhn: Auf dem Bild sieht man das Tierschutz kontrolliert Silber/Gold-Siegel

Tierschutz kontrolliert Silber/Gold: ✔ Schnäbel-Kürzen verboten, Scharrraum-/Außenklimabereich eingestreut, täglicher Auslauf, Strohballen, Heu-/Grünfutterkörbe zum Picken, Schreddern männlicher Küken verboten (nur Gold-Label), mindestens 1,5 Lebensjahre

✗ 0,125 Quadratmeter Mindeststallfläche, Schreddern männlicher Küken erlaubt (Silber-Label).

Auf dem Bild ist das Tierwohl-Siegel Tierwohl kontrolliert drei Hakerl-Label.

Tierwohl kontrolliert drei Hakerl:Schreddern männlicher Küken und Schnäbel-Kürzen verboten, mindestens ein Drittel der Mindeststallfläche ein eingestreuter Scharrraum, täglicher Auslauf, Scharrmöglichkeit, mindestens 2,5 Lebensjahre

✗ 0,167 Quadratmeter Mindeststallfläche

Avatar About Author

Journalistin, Hashimoto-Hero, Kochwunderwaffe, Achtsamkeits-Anfängerin

No Comments

    Leave a Reply