Rezepte / Süsses

Glutenfreie Blaubeer-Crostata

Die Blaubeer-Crostata ist ein italophiler Klassiker: Aber geht diese Sünde auch glutenfrei, histamin- und lektinfrei? Yep, geht! Und die wilden Blaubeeren sind dazu noch wahre Nährstoffpakete: Also kein Grund für schlechtes Gewissen.

„Gibt’s schon saisonales Obst?“, ruft mir der Z. gestern vom Bad zu. Gefolgt von „Außer Äpfel mein ich, ich krieg schon Albträume von Äpfeln.“ „Wer regional und saisonal essen will, muss Abstriche machen“, klär ich ihn auf. Abstriche mag der Z. aber nicht. Also muss Plan B. her. Und das sind tief gekühlten Blaubeeren. Schmecken sommerfrisch und haben nicht viel Zucker. Passt. Oder besser passen. Am Besten zu einer Crostata. Et voilá wurde eine Blaubeer-Crostata draus. Wobei ich beim ersten Bissen nicht sicher war: Ist dieses Ding nicht vielleicht doch eine Galette. Aber weil der Klassiker original aus Buchweizenmehl und eher herzhaft ist, blieb ich dann doch bei der Crostata. Deren süssen Teig schlägt man übrigens rustikal nach innen um. Und zwar schlicht deswegen, damit die Füllung nicht rausläuft

Blaubeer-Galette oder Blaubeer-Crostata?

Gut, Namen sind ja Schall und Rauch. Wichtig ist, ob das Ding schmeckt, wie man es verträgt, und ob es nährstofftechnisch ein Volltreffer ist. Und in dieser Disziplin kriegt die süsse Sünde definitiv eine römische Eins. Das liegt nicht zuletzt an den wilden Heidelbeeren und ihren adstringierenden, antidiabetischen, antiseptischen sowie blutstillenden Eigenschaften Zudem punkten sie mit einem hohen Ballaststoffgehalt. Und ihre Anthocyane färben nicht nur Zungen lila-blau. Der entzündungshemmende sekundäre Pflanzenstoff gilt als starkes Antioxidans, das freie Radikale neutralisiert. Genau, das sind die die uns schnell altern lassen.

Und der Geschmack?

War himmlisch. Genauer gesagt, schmeckt die Crostata dank der hoch aromatischen Blaubeeren schon ein bisschen nach dem Sommer, der im anrollen ist. Man glaubt ja nicht, in wie wenigen Zutaten wie viel Geschmack stecken kann. Noch sommerlicher wird das Gaumengefühl übrigens, wenn Du die Crostata, mit einer Kugel Vanilleeis toppst. Wir haben sie pur geschlemmt, weil ich noch nicht so ganz auf Du und Du mit Milchprodukten bin. Anderes Obst? Oh ja bitteschön! Die Äpfel, die dem Z. schon zum Halse raushängen, eignen sich bestens. Und später im Sommer natürlich auch saftige Marillen, Pfirsiche und Bombeeren. Oder gleich alles zusammen. Inspiriert zu diesem Rezept hat mich Sabine von Handmade Memories. So ein richtiger Kuchen wär Dir irgendwie lieber? Aber auch mit Blaubeeren bitte? Dann probiere meinen Low-Carb Very Berry-Blaubeerkuchen! Über den meint der Z., er schmeckt wie ein guter Biscuit-Kuchen.

Glutenfreie Blaubeer-Crostata

Himmlische glutenfreie, histaminfreie, lekinfreie Versuchung, die superschnell gemacht ist.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Gericht: Kuchen
Land & Region: Französisch
Keyword: getreidefrei, glutenfrei, milchfrei, vegan
Autor: Alexandra

Zutaten

  • 170 g Kokosmehl
  • 80 g Maniokmehl
  • 125 g Ghee
  • 1 Ei Größe M/oder 5 Wachteleier
  • 2 EL eiskaltes Wasser
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Vanille
  • 40 g Kokosraspeln
  • 2 EL Kokosjoghurt
  • 3 EL Kokosflocken grob
  • 1 EL Jaggery/Rohrohrzucker
  • 1 TL Zimt
  • 1-2 EL Verjus
  • 300 bis 500 g tief gekühlte wilde Blaubeeren
  • Ein Eidotter zum bestreichen/Dotter von 4 Wachteleiern

Anleitungen

  • Kokos-Mürbteig
  • Kokosmehl und Maniokmehl vermengen. Ghee aus dem Eisfach mit einer Reibe in das Mehl reiben und mit den Fingern zerbröseln
  • Das Ei und 2-3 EL Eiswasser einarbeiten.
  • Mit Honig, Vanille und den Kokosraspeln zu einem Teig kneten.
  • Mindestens eineinhalb Stunden in Frischhaltefolie im Kühlschrank rasten lassen, gern über Nacht.
  • Blaubeer-Füllung
  • Blaubeeren mit Zimt, Verjus und Jaggery/Rohrohrzucker verrühren
  • Crostata zubereiten
  • Backrohr auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • 20 Minuten vor dem Verarbeiten den Teig aus dem Kühlschrank nehmen.
  • 2 mm dick ausrollen und mit Kokosjoghurt bestreichen. Lass dabei einen Rand frei. Achtung: Rollst Du den Teig zu dünn aus, bricht er leicht, oder wird durch die saftige Fülle weich.
  • Mit den Blaubeeren belegen, und den Rand nach innen schlagen.
  • Mit verquirltem Eidotter bestreichen und ca. 30 Minuten goldgelb backen.
  • Das Blech mindestens 30 Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, damit sich die Füllung setzen kann. Erst dann anschneiden und servieren.
  • Wenn Du möchtest, kannst Du die Crostata dann mit erwärmter Heidelbeermarmelade beträufeln.
Avatar About Author

Journalistin, Hashimoto-Hero, Kochwunderwaffe, Achtsamkeits-Anfängerin

No Comments

    Leave a Reply

    Recipe Rating