Hauptgerichte / Rezepte

Zucchini-Hirse-Bowl

Zucchini-Hirse-Bowl

Zucchini-Hirse-Bowl also. Darauf brachte mich Mama B.. Die ist Selbstversorgerin. Den ganzen Sommer. Was jedes Jahr eine vorprogrammierte Überschwemmung von Zucchinis mit sich bringt, die von Papa B. gewissentlich ignoriert wird. Man kann ihm eine gewisse Abneigung gegen Zucchinis nicht absprechen. Allerdings gibt es bei uns daheim auch nur eine einzige Variante mit geringen Abweichungen: die gefüllte. Mit Faschiertem (Hackfleisch) oder Feta. Je nachdem, wonach es die Köchin gelüstet. Von daher kann ich ein klitzekleines bisschen Verständnis entwickeln. Mit Zucchini kann man nämlich so viel mehr machen. Ganz großartige Zucchini-Hirse-Bowls zum Beispiel. Oder mein Hirsotto aus dem Instantpot.

Hirse: Vielgeliebtes lektinfreies, glutenfreies Getreide

Über Hirse könnte ich abendfüllende Vorträge halten. Das einzige lektinfreie Getreide kann einfach viel zu viel, um es in einigen wenigen Sätzen abzuhandeln: Stichwort wunderbare Haut, Haare, Nägel. Darum habe ich auch eine (nicht ganz abendfüllende) Schwärmerei darüber geschrieben. Ihr könnt sie einfach hier nachlesen und in den Fanclub eintreten! Zucchinis macht der Gehalt an Kalzium, Magnesium, Eisen, B-Vitaminen, Vitamin A (Provitamin A) und Vitamin C so wertvoll. Im Übrigen haben sie mit 19 kcal /100 g sehr wenig Kalorien und sind somit ein leichter, aber vitamin- und mineralstoffreicher Bestandteil der Gemüseküche.

Und warum jetzt eine Bowl zusammen mit Zucchini?

Ganz einfach: Die Zucchini-Hirse-Bowl spielt mit den Gegensätzen, die unser Gaumen liebt: Kalt und warm, weich und knackig. Ob das Gericht allerdings auf dem Teller oder im Glas serviert wird, ist ihm dabei egal. Und außerdem braucht es einfach mehr Zucchinirezepte. Wie soll man denn der mütterlichen Schwemme sonst Herr werden? Dazu passen übrigens gut frische Kräuter und Blüten. Zum Beispiel Kresseblüten oder Goldmelisseblüten.

Zucchini-Hirse-Bowl

Ein spätsommerliches, histaminarmes Rezept, das besonders gut mit gelben Zucchinis schmeckt.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Hauptgericht, Salat
Land & Region: Österreich
Keyword: eifrei, glutenfrei, hühnerei-frei, lektinfrei, milchfrei, saisonal, vegan
Portionen: 3

Zutaten

  • 2 Stück Zucchini (grün und gelb)
  • 100 Gramm Hirse
  • 2 EL Kokosjoghurt
  • 1 TL Verjus
  • eine Zehe Knoblauch, wenn verträglich wenn unverträglich gern eine Prise Asafoedita (ayurvedisches Gewürz) als Ersatz.
  • Kräutersalz nach Geschmack

Anleitungen

  • Hirse heiß waschen, mit der doppelten Menge Salzwasser 5 Minuten kochen, und 20-30 Minuten ausdämpfen lassen.
  • Auskühlen lassen und etwas Olivenöl dazu geben.
  • Einen Zucchini klein schneiden und in etwas Öl kurz anbraten. Mit Kräutersalz würzen.
  • Eine Zucchini grob raspeln, mit Joghurt vermischen und mit Verjus, Knoblauch (wenn verträglich) und Kräutersalz nach Geschmack würzen.
  • Dazu passen gut frische Kräuter und Blüten. Zum Beispiel Kresseblüten oder Goldmelisseblüten.
  • Anrichten und sofort in der warm-kalten Variante genießen. Oder später kalt. Schmeckt genauso gut.
About Author

Journalistin, Hashimoto-Hero, Kochwunderwaffe, Achtsamkeits-Anfängerin

No Comments

    Leave a Reply

    Recipe Rating