Hauptgerichte / Rezepte

Mangold-Quiche

Mangold-Quiche

Torte geht auch pikant. Und sie zergeht sogar auf der Zunge. Das weiß man spätestens, wenn man mal eine Quiche gegessen hat. Im Original besteht der Quiche-Boden aus Mürb- oder Blätterteig (früher Brotteig) und einer Füllung, die aus Milch und/oder Schlagobers (Sahne) Eiern und diversen Zutaten. Das alles kommt einem autoimmunen Lifestyle dummerweise nicht gerade entgegen. Aber wie immer, lässt sich alles abwandeln. Und zwar so, dass es mit dem Original wirklich mithalten kann. Der Mürbteig besteht aus Maniokmehl und Schmalz (oder Ghee), das Schlagobers lässt sich durch Kokosjoghurt ersetzen. Und statt Hühnereiern machen sich Wachteleier bestens in einer Quiche, die ohne Milchprodukte und Speck auskommt. Obwohl, so eine echte Quiche Lorraine wär schon noch immer eine Sünde wert, das muss ich zugeben. Von daher schnell zur Füllung.

Die Frage aller Fragen: Womit die Quiche befüllen?

Der Herbst lässt da nämlich keine Wünsche übrig, wenn es um den Inhalt der Quiche geht. Ihr könnt im Prinzip jedes saisonale Gemüse dafür verwenden. Kürbis und Birne macht sich beispielsweise super zusammen, wie in dieser Variante. Oder aber Mangold und Hokkaido wie hier. Warum habe ich mich diesmal für Mangold entschieden? Allem voran, weil er zB. im Gegensatz zu Spinat histaminarm ist. Aber er hat noch mehr Qualitäten.

Mangold

Mangold enthält u.a. Vitamin C und B-Vitamine. Zudem enthält er in hohen Mengen Vorstufen des Vitamin A (Carotinoide). Dann wären da noch die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium und Eisen. Ähnlich dem Spinat speichert Mangold allerdings Nitrat, das bei mehrmaligem Aufwärmen und langem Warmhalten in Nitrit umgewandelt wird. Aber Aufwärmen lassen wir aus Histamingründen und weil wir die Mastzellen nicht reizen wollen, eh sowieso. Wenn Du es richtig krachen lassen willst, was die Caratinoide betrifft, greif zu Mangold mit roten Stielen.

Dazu passt perfekt? Richtig, Kürbis! Und zwar Hokkaido-Kürbis
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Hokaido

Mit dem Hokkaido-Kürbis holt ihr Euch noch mehr Betacarotin. Es steckt vor allem in der essbaren Schale , enthält entzündungshemmende Antioxidantien und sorgt für den natürlichen Zellschutz. Der Körper wandelt es in Vitamin A um – Stichwort Sehen wie ein Luchs, Good Hair- und Hautdays. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sorten enthält der Hokkaido übrigens weniger Wasser – dafür umso mehr gesunde Nährstoffe! In 100 Gramm Fruchtfleisch stecken ganze 30 Milligramm Vitamin C! Nicht zu vergessen die Ballaststoffe – ganze 2,2 Gramm pro 100 Gramm Fruchtfleisch gehört der Hokkaido zu den ballaststoffreichen Sorten. Dass er nur wenig Zucker und keine Säure enthält, ist das Pünktchen auf dem i.

Die Mischung ist unwiderstehlich, ich schwöre. Ich weiß, ich schwöre das immer. Aber ich kann mich halt für Essen gutes Essen begeistern ohne Ende. Und diese Mangold-Quiche gehört definitiv dazu. Wenn Du jetzt Quiche-angefixt bist, dann probiere doch auch die angesprochene Kürbis-Birnen- Variante.

Mangold-Quiche

Herbstliches frankophiles, vegetarisches Soulfood ohne Milchprodukte in Kombi mit Kürbis.
Vorbereitungszeit1 Std. 10 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Französisch
Keyword: getreidefrei, glutenfrei, pseudeogetreide-frei, saisonal
Autor: Alexandra

Zutaten

  • 100 Gramm Maniokmehl
  • 3 Gramm Salz
  • 80 g Schmalz (oder Ghee, Schmalz funktioniert aber besser)
  • 60 ml eiskaltes Wasser
  • 1 EL Apfelessig
  • 100 Gramm Mangold
  • 1 kleine weisse Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch (bei Verträglichkeit, sonst eine Prise Asafoedita)
  • 100 Gramm Kürbis
  • 400 Gramm Kokosjoghurt
  • 8 Wachteleier oder 2-3 Hühnereier bei Verträglichkeit),
  • Meersalz
  • frisch geriebener Muskat (in kleinen Mengen bei HIT verträglich).

Anleitungen

  • Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Teig: Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Schmalz grob reinreiben und verkrümeln. Das Wasser mit dem Essig mischen, darüber geben und rasch eine Teigkugel kneten. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Min in den Kühlschrank legen. Vor dem Verarbeiten wieder rausnehmen und erneut 30 Minuten ruhen lassen.
  • Füllung: Mangold in schmale Streifen, Zwiebel in Ringe, Knoblauch in Scheiben schneiden. Zusammen in Olivenöl anbraten, 5 Minuten dünsten, mit Salz würzen, wegstellen. Kürbis mit dem Sparschäler in Streifen schneiden, dazu geben. Joghurt und Eier mixen, mit Salz & Muskat würzen.⠀⠀⠀⠀⠀⠀
  • Grande Finale: Den Teig mit Fingern in eine 26-28 cm-Qiche-Form pressen (ausrollen hat bei mir nie funktioniert), das Gemüse darauf verteilen, den Joghurt Mix darüber leeren, verteilen, glatt streichen, 35-40 Minuten backen! PS: Ich garniere die Quiche noch mit etwas Mangold.
About Author

Journalistin, Hashimoto-Hero, Kochwunderwaffe, Achtsamkeits-Anfängerin

No Comments

    Leave a Reply

    Recipe Rating