Seelenfutter

Krisen können hin & wieder was

Krisen können was. Nein wirklich. Ich kenne mich damit aus. Kürzlich habe ich meinen Job geschmissen. Nach drei Mal schlafen kam dann die Corona-Krise. Die ist aber das, was wir Österreicher einen „Lercherlschas“ nennen, gegen die autoimmune Krise. Die tobt seit 8 Jahren in mir und spielt alle Stückerln, tragische und tragisch komische. Ziemlich gleich lange suche ich nach dem heiligen Gral. Gut, suchen kommt mir als Journalistin entgegen. Kam. Ähm, genau, ich hab den Job geschmissen.

Krisen oder Gral? Geh bitte

Meiner Umwelt geht die Grals-Suche wahlweise a) auf den Keks („des bisserl Gluten wird ja wohl nix machen!“) oder b) sie profitiert von meinem Wissen. Eigenlob ist bös, ich weiß. Gut einer – der Liebste, bis zum Outing Z., genannt, – spielt öfter unfreiwillig Versuchskaninchen. „Probier mal, ich will wissen, was das mit dir macht.“ Den Satz hat er aufgehört zu zählen. Hab ich den Gral gefunden? Yeah! Scherz. Nein. Geht´s mir blendend? Nein. Oder doch, immer öfter. Es gibt verdammt gute Momente. Und in einem solchen kam mir die schräge Idee, warum Euch nicht an meiner Gralssuche teilhaben lassen? Ich meine, hallo, ich habe 93 Instagram-Follower ohne je einen Post verfasst zu haben. Denen muss ich langsam mal was bieten. Was genau? Ich liebe Essen und kann ganz gut damit umgehen.

Boah noch so ein Foodblog?

Nein, eher nicht. Obwohl Essen hier eine große Rolle spielen wird. Kochen so etwas großartiges und kreatives ist. Und mir AIP bis Ayurveda nichts fremd ist. Es wird um echte Veränderung gehen. Veränderung, die mir noch immer oft so schwer fällt. Die aber so viel ausmacht. Sie fängt bei A wie atmen an und hört bei Z wie Zeiträuber auf. Denn wenn die autoimmune Tragikkomödie mal ihr Tänzchen tanzt, dann ist nichts mehr wie vorher. Genauso weiter zu machen wie vorher, das führt in die Sackgasse. Ich weiß das. Ich war in dieser Phase. Lange. Zur Seite stehen wird mir hier der Z. Der ist etwas, das ich immer noch viel zu oft nicht bin. Achtsam nämlich. Was ich mir noch wünsche? Mindestens ein Lachen bei jedem Post. Denn wie ich schon sagte tragik-komisch. Mit Betonung auf komisch. Wie meine Kolumnen.

About Author

Journalistin, Hashimoto-Hero, Kochwunderwaffe, Achtsamkeits-Anfängerin

No Comments

    Leave a Reply